Instagram

Tennental: Pfleger muss in geschlossene Einrichtung

Der wegen Missbrauchs und Vergewaltigung in der Dorfgemeinschaft Tennental angeklagte Pfleger wurde verurteilt. "Die Wurzel des Übels" liegt laut der Richterin in der Kindheit des 30-Jährigen. Er wird in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

  • img
    Die Dorfgemeinschaft Tennental liegt idyllisch zwischen Deckenpfronn und Gärtringen Foto: Stefanie Schlecht

Artikel vom 09. November 2020 - 16:39

DECKENPFRONN. Ein ungewöhnliches Verfahren ist am Freitag am Stuttgarter Landgericht zu Ende gegangen: Der 30-Jährige, der in der Dorfgemeinschaft Tennental geistig behinderte Frauen vergewaltigt und sexuell missbraucht hat, ist zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Außerdem wird er in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht - auf unbefristete Zeit. "Ohne den Angeklagten wäre das Verfahren nicht möglich gewesen", betonte die Vorsitzende Richterin der 2. Großen Strafkammer mehrfach bei der Urteilsverkündung. Nur weil er sich selbst angezeigt und ein "dem Mut der Verzweiflung entspringendes Geständnis" abgelegt habe, gebe es ein Urteil.

Lesen Sie mehr dazu: Tennental: Pfleger muss in geschlossene Einrichtung