Instagram

Das Böblinger City-Center fällt

Der Abriss des City Centers in der Böblinger Unterstadt schreitet voran.

  • img
    Hier stand mal das Aushängeschild der Böblinger Einkaufskultur: das City Center. Nun wird es Stück für Stück abgerissen Foto: Eibner/Drofitsch

Artikel vom 18. August 2020 - 12:38

Von Martin Dudenhöffer

BÖBLINGEN. Noch in diesem Jahr feierte das City Center in der Wolfgang-Brumme-Allee seinen 40. Geburtstag. Doch mit Feiern wird es dieses Jahr nichts, und das liegt ausnahmsweise mal nicht an Corona, sondern daran, dass das City Center seinem unwiderruflichen Ende ins Auge blickt. Der Abriss des ehemaligen Einkaufszentrums mitten in der Böblinger Innenstadt schreitet voran. Bagger und Baumaschinen stehen dort, wo einst Ladengeschäfte und ihre Schaufenster die Kaufinteressenten anlockten.

Im Jahr 2017 zogen mit einer Supermarktkette, einem Friseur und einem Schreibwarenladen die letzten Geschäfte aus dem Betonbau aus. Das 1980 noch groß gefeierte Einkaufskonzept hat nach einigen Jahrzehnten ausdient - und damit auch der massive Betonbau, der in damaligen Zeiten ein Aushängeschild des regionalen Handels war. In den Anfangsjahren waren an guten Tagen, insbesondere den langen Samstagabenden, bis zu 50 000 Besucher in das Kaufhaus gekommen.

In seinen letzten Jahren waren statt geschäftiger Umtriebigkeit gähnende Leere und verwaiste Flächen zu beobachten. Die lokale Konkurrenz, vor allem das Breuningerland in Sindelfingen, machte dem Konsumtempel der 80er-Jahre schwer zu schaffen. In den späten 1990er-Jahren kam das City Center wirtschaftlich endgültig ins Straucheln.

Heute ist das ehemals über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Einkaufshaus eine Bauruine. Bis zum Frühjahr 2021 hat der Eigentümer des Gebäudekomplexes, die Böblinger Baugesellschaft BBG, geplant, den Abriss fertigzustellen. Dann soll an gleicher Stelle etwas Neues entstehen, das das Konsumangebot in zirka 8000 Quadratmetern Laden- und Gewerbeflächen mit Büro- und Wohneinheiten ergänzt. Letztere allerdings nur für den freien Markt.

Darüber hinaus planen die Stuttgarter Architekten einen Neubau mit mehr Transparenz und Durchlässigkeit. Der Betonlook von früher soll dann Geschichte sein. Dafür wird zwischen den beiden Baukörpern ein von Bäumen umsäumter Fußgängerweg verlaufen. Auch auf den Dächern sollen Pflanzen und Bäume für mehr Grün und eine modernere Optik sorgen. Nach der Fertigstellung des etwa 100 Millionen Euro teuren Bauprojekts wird dieser Teil der Unterstadt gewiss ein völlig neues Antlitz bekommen - so wie einst durch das City Center.