Instagram

Lukas Lang ist Body-Builder und arbeitet im Rathaus in Steinenbronn

Lukas Lang bewährt sich mit Body-Builder-Qualitäten in Steinenbronn als Ordnungsamtsleiter

Artikel vom 20. Dezember 2019 - 16:23

Von Manfred Frank

STEINENBRONN. Der neue Ordnungsamtsleiter im Rathaus von Steinenbronn macht eine gute Figur: Er glänzt nicht nur, weil er Bronze geholt hat bei den Deutschen Meisterschaften der Bodybuilder in Berlin. Auch in der Verwaltungszentrale bewährt er sich, obwohl ihm da derzeit ein heftiger Wind und enormes Arbeitspensum um die Ohren fegt.

Der Mann will nach oben. Mit 1,83 Zentimetern Körpergröße, 84 Kilogramm Körpergewicht und einem Politik-Management-Studium im Aktenkoffer hat der in Reutlingen geborene Modellathlet schon mal die ersten Karriere-Stufen hinter sich. Mit dicker Muskelkraft die Steinenbronner Rathaus-Treppen hoch, nach sieben Hochschul-Semestern in Ludwigsburg. Lukas Lang ist fürs erste angekommen. Sportlich sowieso.

Erst Platz drei bei den Süddeutschen Meisterschaften im Body-Building, jetzt dieser Tage in Berlin bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften wieder auf dem Treppchen vor den Kameras: Bronze, Platz drei - der 24-Jährige fühlt sich derzeit in den Vorweihnachtstagen wie im Fahrstuhl nach oben.

Auch als Stellvertreter des Hauptamtsleiters schwer gefragt

Zum 1. März diesen Jahres in den Berufsalltag gestartet, weht dem neuen Senkrechtstarter im Steinenbronner Rathaus schon der erste jobmäßige Taifun um die Ohren. Es ist wahrlich kein sanftes Hinabgleiten in die berufliche Badewanne für den Ordnungsamtsleiter.

Der quirrlige Muskelmann mit den gehobenen Ambitionen hat das erste stürmische, berufliche Vollbad mit allen denkbaren Wetterkapriolen bereits hinter sich. Hauptamtsleiter Wolfgang Bohn, der zweite Mann in der Steinenbronner Rathaus-Hierarchie, musste krankheitsbedingt ersetzt werden: Lukas Lang wurde da als Bohns Stellvertreter hoppla-hopp und überraschend zur ganz speziellen Führungskraft. Mit Personalverantwortung für 130 Rathausbedienstete.

Lukas Lang blendet zurück. Es waren turbulente Wochen seit dem Sommer 2019. Der erste Arbeitsplatz, gleich Führungskraft, neue Wohnung in Steinenbronn. Und die neue Liebe lockt, ebenfalls aus dem Umfeld des Rathauses: Der Mann mit Fitness-Coach Antonio Liuzzo und den Titel-Plänen im sportlichen Body-Builder-Bereich war gefordert. Der Ernährungsplan für den großen Wettkampf in Berlin wurde genau definiert: Hähnchen, Spargel, Zucchini und ein bisschen Reis. Dabei träumt der Neue im Sessel des Ordnungsamtsleiter mitunter auch von ganz anderen kulinarischen Leckereien. "Aber den Lockrufen von Pizza, Pommes, Burger und auch mal einem Bierchen muss ich da widerstehen", zeigt sich der erfolgreiche Sportler eisern, der mitunter auch mit skurrilen Angeboten konfrontiert wird: "Es sind eher manchmal Männer, die sich nach mir erkundigen", wiegelt er sofort ab.

Wie es nach dem Bronze-Titel in Berlin weitergeht? "Ich habe noch viel Luft nach oben. Mit meiner Leistung bisher bin ich zufrieden", sagt der Neu-Steinenbronner, der sich selbst als zielstrebig, diszipliniert und konsequent einsortiert. Auch im Rathaus haben sich der Eifer und die Qualifikationen Langs herumgesprochen. Sitzt da möglicherweise nicht nur ein sportliches Talent?

"Ein guter Mann", sagt CDU-Politiker und stellvertretender Bürgermeister Dr. Miller. Und auch FWV-Rat Giovanni Sena findet nur löbliche Worte.

Steigt er auch im Kampf um das Bürgermeisteramt in den Ring?

Seine jetzige Karriere-Etappe in Steinenbronn könne ein Sprungbrett für Lukas Lang sein. So sieht er das selbst. "Klar, ich träume irgendwann auf Platz 1 zu landen", sagt er, und meint dies womöglich nicht nur mit Blick auf den Sport. Auch die Familienvater-Karriere könne er sich irgendwann einmal vorstellen. Und noch etwas interessiert den Ordnungsamtsleiter mit dem stellvertretenden Hauptamtsleiter-Posten in Personalunion. "Ich bin noch am eruieren", sagt Lang charmant zum Bürgermeister-Sessel, der im Mai 2020 neu besetzt werden soll. Und zwinkert dabei vielsagend mit den Augen.