Instagram

Die Tee-Saison hat begonnen

Teeladen-Besitzerin Ursula Bühl aus Holzgerlingen stellt der KRZ ihre Favoriten vor

  • img
    Herbstzeit ist Teezeit: Ursula Bühl hält in ihrem Laden in Holzgerlingen die richtigen Rohstoffe bereit Foto: Uwe Koch/Eibner

Kaltes, regnerisches Wetter. Die Blätter an den Bäumen erstrahlen in warmen Rot-, satten Gelb- und fruchtigen Orangetönen. Und wenn der Wind kalt um die Nase weht, kommt eine Tasse Tee zum Aufwärmen gerade recht. Ursula Bühl vom Laden Siebenpunkt in Holzgerlingen erzählt, welche Tees besonders gut schmecken.

Artikel vom 05. November 2019 - 16:05

HOLZGERLINGEN. Ein sanfter, fruchtiger Geruch strömt aus dem Teeladen von Ursula Bühl in Holzgerlingen. Dose an Dose reiht sich in den Regalen hinter der Theke - alle gefüllt mit dem Aufgussgetränk, das an kalten Tagen besonders wohltuend ist. Die große Zeit der Tees steht wieder vor der Tür. Da hält Ursula Bühl den Schwarztee namens "Wintermärchen" unter die Nase, der nach Zimt und Orange riecht, oder den Grüntee "Himmlisches Vergnügen", der den Duft von Vanille und Mandel im Raum verteilt.

Grün- und Schwarztee: Beide Teesorten stammen von der gleichen Pflanze. Grün- und Schwarztee unterscheiden sich allein durch ihre unterschiedlichen Verarbeitungsprozesse. "Bei der Ernte werden die Blättchen und die Knospe gepflückt", erklärt Ursula Bühl. Beim Schwarztee werden die Blätter zunächst angetrocknet und dann aufgerollt. "Die Blätter brechen dadurch an bestimmten Stellen, wodurch Zellsaft austritt", sagt die Teeladen-Besitzerin. In der Folge oxidiert dieser und nimmt seine typische Farbe an. Dann wird der Trocknungsprozess fortgesetzt. Der Grüntee entsteht dagegen durch eine bestimmte Art der Trocknung. "In Japan wird Grüner Tee beispielsweise durch Dampftrocknung hergestellt, bei der die Teeblätter mit Wasserdampf bearbeitet und dann gekühlt werden."

Besonders beliebt: "Beim Schwarztee ist das 'Wintermärchen' ein echter Klassiker", meint Ursula Bühl. Obwohl Kräutertees das ganze Jahr über gut laufen, ist in der kalten Jahreszeit die Teesorte "Winterkräuter" mit Anis und winterlichen Gewürzen besonders beliebt. "In der zweiten Jahreshälfte sind weiche, wohltuende Tees mit Orange, Zimt, Mandel oder auch Schoko ganz vorne mit dabei", sagt Ursula Bühl. "Zum Glück mag ich alle Teesorten, von aromatisiert über Schwarz- bis Grüntee", sagt sie und lacht.

Das Leben genießen: "Tee ist für viele ein Stück Lebensqualität", sagt die Tee-Expertin. Ob morgens oder abends: Das warme Aufgussgetränk ist vielfältig. Alle Tees, die von der Teepflanze abstammen, enthalten zudem Teein. "Das ist quasi das Koffein des Tees und erzeugt die anregende Wirkung", erklärt Ursula Bühl.

Tradition: Der Teeladen Siebenpunkt in Holzgerlingen besteht seit 1998. "Es war schon immer ein Traum von mir und irgendwann habe ich das dann eben angepackt", sagt Ursula Bühl. Sie bezieht ihre Produkte vom Teehaus Ronnefeldt. Mit einer Los-Nummer, die auf der Tüte abgedruckt ist, lässt sich der Tee nachverfolgen. "Jeder Tee ist geprüft", sagt sie. Neben den verschiedenen Sorten des Aufgussgetränks bietet sie in ihrem Laden auch Teezubehör und allerlei Süßes an und beschäftigt eine Festangestellte und eine Auszubildende. Neben den Standardsorten entscheidet das Team gemeinschaftlich bei Verkostungen, was neu in ihr Sortiment aufgenommen wird.

Nachhaltigkeit: Nicht nur beim Anbau von Tee ist das Thema Nachhaltigkeit von Belang. Denn wenn das feine Getränk im Teeladen gekauft wird oder gar im Supermarkt, so verbirgt sich in der Tüte zumeist eine Folie aus Aluminium, die den Tee frisch hält. "Wir haben hier jetzt seit neustem Tüten, in denen metallisierte PET- statt Alu-Folien verwendet werden." Durch diese Einsparung würden jährlich rund zwei Tonnen Aluminium gespart, erklärt die Tee-Liebhaberin. Kunden können jedoch auch mit ihren eigenen Gefäßen kommen, in die offene Tees abgefüllt werden.