Instagram

Zwei ABBA-Fans feiern ihre Freundschaft

  • img
    Petra Kugel (links) und Marion Wällisch treffen sich jedes Jahr am 30. Oktober an der Böblinger Sporthalle - oder eben dort, wo die Halle mal stand Foto: Stefanie Schlecht

Popstar-Anhänger sind ja zu vielem fähig. Die Fans reisen ihrem Idol nach, belagern Hotels, sammeln Erinnerungen. Marion Wällisch und Petra Kugel aus Esslingen haben ihre eigene Form gefunden. Seit dem ABBA-Konzert 1979 in Böblingen kommt das Duo jeden 30. Oktober zurück und feiert die Band und die Freundschaft.

Artikel vom 31. Oktober 2019 - 17:42

BÖBLINGEN. Marion Wällisch und Petra Kugel kennen sich seit dem Kindergarten und wuchsen im Raum Esslingen auf. Als Teenager flammte die Liebe zu ABBA auf, der schwedischen Popgruppe, die in den 1970er und 1980er Jahren für Furore sorgte. "Als wir gehört haben, ABBA kommt nach Böblingen - war klar: Da müssen wir hin!", erzählt Marion Wällisch mit leuchtenden Augen. Die beiden Jugendlichen, damals 13 und 14 Jahre alt, fanden in Petras älterer Schwester Sabine und deren Freundin Mitstreiterinnnen und beknieten Petras Vater, sie zu begleiten - mit Erfolg.

Der 30. Oktober 1979 war der große Tag. "Wir haben uns dann noch in Böblingen verfahren und waren tierisch spät dran - total aufregend", erinnert sich Petra Kugel. Das Konzert geriet für die beiden Mädels - natürlich - zum emotionalen Großereignis. Dass der Innenraum bestuhlt war, juckte die Teenager nicht. "Wir standen schnell vorne an der Bühne - und viele andere mit uns", berichtet Wällisch. Noch besser wurde es nach dem Auftritt. "Wir hatten Sabines Freundin verloren, waren erst draußen und dann irgendwie wieder drinnen", erinnert sie sich. Und plötzlich stand die Esslinger Gruppe allein in der Halle, als Agnetha, Anni-Frid, Benny und Björn aus dem Backstage-Bereich kamen. "Sie haben uns gewunken", erzählt Petra Kugel schmunzelnd, "wir waren wie zu Salzsäulen erstarrt."

Der Abend hat mächtig Eindruck hinterlassen. "Wir haben uns sofort geschworen, jedes Jahr zurückkommen und diesen Tag zu feiern", berichtet Wällisch. Und tatsächlich hat das Duo diesen Plan (bis auf wenige Ausnahmen) umgesetzt. An diesem Mittwoch feierten die ABBA-Fans das 40-Jahr-Jubiläum ihrer Böblinger Sporthallen-Treffen. Nur Trauerfälle in der Familie und auch ein zwischenzeitlicher Krach in der Freundinnen-Beziehung ließen einige wenige Termine platzen.

Selbst als die Sporthalle im Jahr 2008 den Abrissbaggern zum Opfer fiel, trauerten Wällisch und Kugel zwar mit, trafen sich aber dennoch weiterhin am 30. Oktober vor Ort - mal im Park nördlich der einstigen Sporthalle, mal auf dem Parkplatz auf der anderen Seite. Auch Petras Tochter Jessica (inzwischen 17 Jahre alt) war einige Male dabei. "Wir haben das bis heute durchgezogen", fasst Marion Wällisch die vier Jahrzehnte nicht ohne Stolz zusammen.

Denn diese Termine sind mehr als ein Erinnern an ein schönes ABBA-Konzert. Für die beiden Esslingerinnen, 53 und 54 Jahre alt, bedeuten die Treffen längst eine wiederkehrende Bestätigung ihrer Freundschaft - wie ein gemeinsamer Geburtstag. "Wir sind nicht komplett auf ABBA hängengeblieben", betont Petra Kugel, "aber bei dieser Musik kommen wahnsinnig viele Emotionen hoch." Auf der einen Seite Erinnerungen an die eigenen Jugend mit allen Verrücktheiten, aber auch die Erkenntnis, dass man gemeinsam älter und reifer geworden ist. "Da hängt viel mehr dran als ABBA."

Amüsante Fan-Geschichten haben die beiden dennoch genug zu erzählen: Zum Beispiel, als die Single "The winner takes it all" im Sommer 1980 veröffentlicht wurde. "Wir sind nach der Schule zu Radio Barth nach Stuttgart gefahren und wollten die Single kaufen", erzählt Marion Wällisch, "aber da hieß es, die würden mit dem Laster erst am Abend kommen." Das Duo ließ sich aber nicht beirren und nervte die Barth-Mitarbeiter den ganzen Nachmittag derart, dass die beiden Jugendlichen die Scheibe schließlich spätabends noch bekamen. "Ich glaube, wir waren die ersten in Stuttgart!", jubelt Petra Kugel noch heute.

1982 fuhren die beiden Anhänger nach Saarbrücken, wo ABBA in der ZDF-Musiksendung "Show-Express" bei Michael Schanze auftreten sollten - wohlgemerkt zum allerletzten Mal in Deutschland. "Irgendwie haben wir uns in die Proben geschmuggelt, mussten aber mucksmäuschenstill sein", erinnert sich Petra Kugel, "und als ABBA kam, war ich so begeistert, dass ich Katja Ebstein in die Seite geboxt habe - ich hatte gar nicht bemerkt, dass sie plötzlich neben mir saß." Die Schlagersängerin reagierte reichlich genervt - Künstlerpech.

Gemeinsam nach Stockholm gereist und Benny getroffen

Im Sommer 2019 erfüllten sich die Esslinger Freundinnen schließlich einen lang gehegten Traum. Gemeinsam reisten sie nach Stockholm, besuchten das ABBA-Museum und trafen zudem tatsächlich auf ABBA-Pianist Benny Andersson vor seinem Studio. "Er war so mittelmäßig begeistert", gibt Marion Wällisch zu, "aber für ein gemeinsames Foto hat es gereicht."

Das ABBA-Konzert 1979 war für die beiden Esslingerinnen (fast) das einzige in Böblingen. Nur Marion Wällisch war zwei Jahre später noch bei Mike Oldfield vor Ort. Ansonsten haben die beiden Musikfans andere Stars andernorts live gesehen: "Nena, Joe Cocker, Prince, Seal", zählt Petra Kugel auf, "aber kein Konzert kommt für uns an ABBA 1979 in Böblingen heran." Und das wird wohl für immer so bleiben.