Instagram

Reichlich Nahrung für Insekten: Orplid-Hochhaus pflanzt Blumenwiese

  • img
    300 Quadratmeter bunte Blumenpracht: Die üppige Insektenweide am Orplid erfreut die Tiere und die Menschen Foto: Rolf Seiler

Blau, pink, lila, gelb und weiß: Eine bunte Blumenwiese schmückt seit Kurzem einen Teil der Rasenfläche am Fuß des Orplid-Wohnhochhauses im Böblinger Westen.

Artikel vom 20. September 2019 - 18:07

BÖBLINGEN. Die Eigentümer der Wohnungen im Orplid-Haus haben sich zusammengesetzt und entschieden, etwas für die Umwelt zu tun. Anfang Juli legten die Engagierten eine 300 Quadratmeter große Bienen- und Insektenweide an dem denkmalgeschützten Haus an.

"Die Umwelt ist gefährdet, und wir wollen etwas für die Tiere tun", sagt Ursula Edelmann-Seiler, die sich mit ihrem Ehemann Rolf Seiler auf der Eigentümerversammlung für das Thema starkgemacht hatte, "wir haben Überzeugungsarbeit geleistet. Es war uns wichtig, dass wir den Insekten genügend Nahrung bieten." 3500 Euro, das heißt circa 40 Euro pro Wohnungseigentümer, kostete die Wildblütenpracht.

"Niemand glaubte daran, dass die Wiese einmal so schön blüht", sagt Edelmann-Seiler, "wir haben den Erfolg sehen können." Gerade diejenigen, die mit dem Balkon zur Südseite des Hauses wohnen, seien von der Wiese begeistert, so die 78-Jährige. Negative Stimmen habe sie bislang nicht gehört. "Wir hoffen, wir können noch andere damit überzeugen und inspirieren, einen Beitrag für den Erhalt unserer Natur zu leisten ", sagt Ursula Edelmann-Seiler.

Hans-Scharoun-Entwurf feiert bald sein 50-Jahr-Jubiläum

Der bekannte Architekt Hans Scharoun (1893-1972) hatte das Orplid-Hochhaus einst gebaut, es gehört zu seinen letzten Arbeiten und den bemerkenswertesten Gebäuden in Böblingen Auch die Hochhäuser auf dem Rauhen Kapf stammen von Scharoun. 1970 zogen die ersten Bewohner im Orplid ein, im kommenden Jahr feiert der spezielle Bau also seinen 50. Geburtstag.