Instagram

Tipps für den Urlaub zuhause (3): Der Barfußpark in Dornstetten hält allerhand gefühlstechnische Überraschungen bereit

Glitschig, schmierig, spaßig

  • img
    Zwischen Calw und Freudenstadt können sich geplagte Zehen und verspannte Fußsohlen erholen Fotos: red

Inmitten des Schwarzwaldes, zwischen Calw und Freudenstadt, können Füße Ferien machen: Der Barfußpark in Dornstetten- Hallwangen bietet für alle Altersklassen Erholung, Spaß und das eine oder andere Abenteuer.

Artikel vom 09. August 2019 - 15:52

DORNSTETTEN. Ferienzeit ist Erholungszeit. Da gilt es, die Seele baumeln und den Arbeitsstress einmal gänzlich hinter sich zu lassen. Und auch der Körper kann mithilfe von gutem Essen, Massagen und eingehenden Ruhephasen seine Batterien wieder voll aufladen.

So manches Körperteil gerät dabei allerdings immer wieder in Vergessenheit. Die Füße zum Beispiel. In dicke Arbeitsstiefel, Stöckel- oder Turnschuhe verpackt, tragen sie tagtäglich unser gesamtes Gewicht und fristen dabei grundsätzlich ein ziemlich tristes Dasein in ihren mehr oder weniger hübschen Gefängnissen.

Im Barfußpark in Dornstetten können Fuß-Exibitionisten ihren Zehen auf einer Gesamtstrecke von 2,4 Kilometern über Wiesen und Waldwege für rund 60 Minuten Freigang verschaffen. Für all jene, die selten ohne Schuhwerk unterwegs sind oder empfindliche Fußsohlen haben, gibt es aber auch viele hübsch verzierte Sitzbänke oder eine verkürzte Strecke über 1,4 Kilometer.

Der Großteil der Wege ist mit weichem Rindenmulch ausgelegt, der - anders als beispielsweise Asphaltstraßen - das Körpergewicht gut abfedert und den geplagten Zehen schmeichelt. Zahlreiche Stationen mit unterschiedlichen Untergründen am Wegesrand sorgen - für diejenigen, die sie nutzen wollen - für gefühlstechnische Abwechslung.

Kühl, nass und ein wenig glitschig geht es beispielsweise an einem kleinen Bächlein zu: Hier können die Besucher entweder von Stein zu Stein hüpfen oder sich bis zur Mitte der Wade ins Wasser und auf den schlammigen und ziemlich rutschigen Untergrund wagen. Ein Tipp: Dabei unbedingt am Geländer festhalten.

Ein wenig beängstigend mutet im ersten Moment eine Grube mit bunten Glasscherben an. Diese sind aber selbstverständlich an den Kanten abgerundet und rufen bei ihrer Überquerung keinen Schmerz, sondern vielmehr ein angenehmes und interessantes Kribbeln hervor.

Eine größere Herausforderung stellen da schon die Kiesgruben dar. Vor allem für die Muskelstränge innerhalb der Fußsohlen, die bei den meisten von uns doch arg verspannt sind. Sie werden durch die Steine - wie bei einer Sitzung beim kräftigen und vielleicht auch ein bisschen bösartigen Masseur - stark durchgeknetet. Aber: Es lohnt sich, denn den Rest des Weges wandelt der Besucher wie auf Wolken.

Ein wenig Überwindung kostet im ersten Moment eine Lehmstrecke. Denn an dieser Stelle sinken die Füße doch ein wenig tiefer ein als erwartet - und der klebrige Belag quillt über, unter und zwischen die Zehen. Ein schmieriges Erlebnis. Aber ein gutes.

Auch für die kleinen und etwas abenteuerlustigeren großen Besucher hat der Barfußpark einiges in petto: Auf einer Waldwiese warten unter anderem ein Riesentrampolin, eine Seilpyramide und ein Wassererlebnisspielplatz.

Für eine kleine oder auch etwas größere Rast bieten sich die üppigen Waldwiesen sowie ein Waldspielplatz und eine etwas versteckte aber gut ausgeschilderte Grillwiese an. Für diejenigen, die ihren Proviant nicht mitbringen möchten, gibt es einen Kiosk am Anfangs- und Endpunkt des Parks. Dort gibt es übrigens auch reichlich Gelegenheit, die schmutzig gewordenen Füße wieder zu säubern.

Unsere Empfehlung: Eine Decke als mögliche Sitzgelegenheit, eine sommerliche Kopfbedeckung für den Spaziergang unter freiem Himmel, ein Paar Notfall-Schlappen, Sonnencreme, reichlich Getränke und ein Handtuch zum Trocknen der Füße gehören unbedingt in den Abenteuer-Rucksack.

 

  Geöffnet hat der Barfußpark zwischen dem 1. Mai und dem 15. Oktober täglich zwischen 9 und 20 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei, um eine Spende in Höhe von zwei Euro wird gebeten. Hunde sind nicht erlaubt, für Kinderwagen und Rollstühle ist der Park nicht geeignet. Parkmöglichkeiten sind vorhanden. Weitere Infos und eine genaue Anfahrtsbeschreibung gibt's unter https://http://www.barfusspark.de im Netz.