750 Jahre Sindelfingen

Trender: "Hier wird Zukunft gezeigt"

Dreifach-Aktion zum Sindelfingen-Jubiläum im Breuningerland

  • img
    Zwei Dutzend Vereine buhlen um die Gunst der "Wähler", die abstimmen dürfen, welchen sie für den wichtigsten halten KRZ-Fotos: Thomas Bischof

In dreifacher Weise sind derzeit Akteure aus Sindelfingen anlässlich des 750-Jahr-Jubiläums der Stadt im Breuningerland vertreten: Unternehmen zeigen in einer "Zukunftswoche", was sie zu bieten haben. "Wir übernehmen Verantwortung" ist ein Schaufenster für Vereine. Und die Bürgerstiftung verkauft die Ergebnisse ihrer Aktion "Sindelfingen malt".

Artikel vom 18. September 2013 - 15:48

SINDELFINGEN. "Was wir diese Woche hier sehen, zeigt, wie lebendig und lebhaft der Standort ist", sagte Centermanager Joachim Trender bei der Eröffnung der Dreifach-Schau im Breuningerland am Montagabend. Er ist überzeugt: "Hier wird Zukunft gezeigt."

Auf der Pianofläche im Erdgeschoss 2 des Centers präsentieren sich in dieser Woche Unternehmen, die ihren Blick nach vorne richten. Den ganzen Tag über können Centerbesucher die jeweilige Firmenpräsentation aufsaugen. Jeweils um 18 Uhr hält ein Vertreter des betreffenden Unternehmens einen Vortrag. Den Auftakt machten am Eröffnungstag die Stadtwerke Sindelfingen GmbH und der IT-Dienstleister Spirit/21.

Geschäftsführer Dr. Karl Peter Hoffmann präsentierte die Stadtwerke, die zu 51 Prozent in Händen der Stadt Sindelfingen sind, als "Querverbund-Unternehmen rund um die Energie", das die Energiewende mitgestalte. Allein in den Ausbau der Fernwärme habe das Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren über 40 Millionen Euro gesteckt. Die Stadtwerke koppeln Wärme aus dem Daimler-Heizkraftwerk, aus dem Restmüll-Heizkraftwerk und Abwärme bei der Druckerei Körner in Maichingen aus und betreiben selbst eine Reihe von Blockheizkraftwerken. "Wir haben eine langfristig angelegte Geschäftspolitik, die Sie nicht mit dem Blick auf Quartalsberichte machen können", hob Hoffmann einen Vorteil seines Unternehmens hervor.

Spirit/21 ist ist laut Markus Wagenmann, Head of IT Operations & Service Delivery, ein IT-Dienstleistungsunternehmen, das 1998 gegründet wurde, heute 800 Mitarbeiter hat und in der gesamten Bundesrepublik tätig ist. Es bietet unter anderem Cloud Computing an. Unternehmen, die sich kein eigenes Rechenzentrum leisten können oder wollen, dessen Server auch unter Spitzenlast nicht in die Knie geht, können sich diese Dienste bei Spirit/21 einkaufen. "Cloud Computing", so Wagenmann, "gibt Ingenieurbüros die Möglichkeit, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und notwendige IT-Services einzukaufen."

Am Dienstag präsentierte sich die Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH (GWW) auf der Pianofläche. Es folgen noch RAS Reinhardt Maschinenbau GmbH (heutiger Mittwoch), das Stuttgart Marriott Hotel Sindelfingen (Donnerstag) und die EDAG GmbH & Co KG (Freitag). Vertreter der beteiligten Unternehmen sind auch bei einer Podiumsdiskussion am Samstag ab 15.30 Uhr mit von der Partie.

Schaufenster für die Vereine und "Sindelfingen malt"

Wählen und gewinnen können Besucher des Breuningerlands bei einer Aktion, die soziales Engagement belohnen soll. Eine Jury hat zwei Dutzend Sindelfinger Vereine ausgewählt, die sich auf Stellwänden präsentieren. Wer will, kann eine Teilnahmekarte ausfüllen und dem Verein eine Stimme geben, der für ihn der wichtigste ist. Die Aktion läuft bis Samstag, 21. September. Wer mitmacht, eröffnet sich die Chance auf einen von drei 750-Euro-Einkaufsgutscheinen fürs Breuningerland. Richtig dick belohnt wird der Verein, der am Ende die meisten Stimmen hat: Er erhält eine Mercedes-B-Klasse, die schlappe 25 000 Euro wert ist. Doch Gewinner, sagte OB Dr. Bernd Vöhringer bei der Eröffnung der Aktionswoche, sei nicht allein der Verein mit den meisten Stimmen, "gewonnen haben alle, die sich in diesem Schaufenster präsentieren dürfen".

Ein ganz besonderer Verein ist die Bürgerstiftung Sindelfingen. Die Damen und Herren um den Vorsitzenden Prof. Jürgen Hubbert sind stets auf der Suche nach Einnahmequellen für Projekte zugunsten von Kindern und Jugendlichen, die sie sponsern. Schon mehrfach war das Breuningerland Partner. Jetzt wieder. Bei der Aktion "Sindelfingen malt" forderte die Bürgerstiftung anlässlich des Stadtjubiläums Kinder und Erwachsene zu kreativem Schaffen auf. 1100 Malmappen brachten die Initiatoren unter die Leute, sagt Ulrich Kurt Weber von der Bürgerstiftung. 550 Bilder sind am Ende eingereicht worden. 300 davon sind im Erdgeschoss 1 des Breuningerlands bis Samstag zu sehen und - was noch viel wichtiger ist - zu kaufen.

Die Werke der großen und kleinen Künstler werden zu Preisen zwischen zehn und 50 Euro angeboten. 500 Euro, berichtet Weber, seien schon vor der offiziellen Eröffnung der Dreifach-Schau in der Kasse gewesen. Das Geld, das zusammenkommt, wird in die Projekte des Bürgerstiftungs-Angebots "Kreativ statt aggressiv" gesteckt.