Zehn Verletzte bei Brand in Müllheim: Mann in Lebensgefahr

  • img
    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei. Foto: Marcel Kusch/dpa/Illustration

Artikel vom 30. November 2020 - 13:44

Müllheim (dpa/lsw) - Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald sind zehn Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Die Feuerwehr musste mehrere Bewohner aus dem Gebäude mit etwa 20 Wohneinheiten in Müllheim retten, wie es in einer Mitteilung der Polizei vom Montag hieß. Weitere Anwohner hätten sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits außerhalb des Wohnhauses aufgehalten. Das Feuer war aus bisher unbekannten Gründen in einer Erdgeschoßwohnung ausgebrochen. Deren Bewohner erlitt am Sonntagnachmittag lebensgefährliche Brandverletzungen und wurde per Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Nach Angaben der Polizei befand er sich auch noch am Montag in Lebensgefahr. Außerdem wurden acht Frauen und Männer mit Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. Auch ein Feuerwehrmann wurde verletzt. Den Schaden bezifferte die Polizei vorläufig mit einem Betrag im sechsstelligen Bereich. Die Brandwohnung ist völlig zerstört. Weil auch die anderen Wohnungen wegen Rauchgeruchs und Ruß zunächst unbewohnbar sind, hat die Stadt Müllheim den Menschen Unterkünfte organisiert.