Batteriekonzern Varta will keinen Gewinn ausschütten

  • img
    «Varta Microbattery» steht auf einem Schild auf dem Grundstück des Batterieherstellers. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Artikel vom 27. März 2020 - 16:09

Ellwangen (dpa) - Der Batteriehersteller Varta will seinen Gewinn für weitere Investitionen einbehalten. Vorstand und Aufsichtsrat wollen auf der voraussichtlich am 18. Juni stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, den für das abgelaufene Geschäftsjahr ausgewiesenen Bilanzgewinn von rund 69 Millionen Euro vollständig auf neue Rechnung vorzutragen, teilte das Unternehmen am Freitag in Ellwangen mit. Dadurch wolle das Unternehmen seine Finanzierungskraft wie schon im Vorjahr für geplante Investitionen stärken. Varta ist derzeit Marktführer für die Akkus in kabellosen Kopfhörern, die derzeit einen Boom erleben. Um den steigenden Bedarf zu decken, baut Varta die Kapazitäten stark aus. Bis Ende 2021 sollen über 200 Millionen Lithium-Ionen-Zellen jährlich produziert werden. Vor diesem Hintergrund erwartet Varta denn auch, beim Wachstum in diesem Jahr nochmals zuzulegen. Eine genauere Prognose soll es mit den detaillierten Zahlen am 31. März geben.