Junge sucht Spielzeug auf dem Dach in zehn Metern Höhe

  • img
    Polizeiwagen mit Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/Archivbild

Artikel vom 22. Mai 2019 - 19:14

Singen (dpa/lsw) - Ein vier Jahre alter Junge, der sich auf der Suche nach seinem Spielzeug auf das Dach eines Hauses im Kreis Konstanz gewagt hatte, ist aus zehn Metern Höhe von Polizisten gerettet worden. Als die Beamten nach einem Hinweis eintrafen, stand der Junge ungesichert auf dem Dach des Gebäudes in Singen an einem am Rand des Daches installierten Schneefanggitter, das dem Kind noch etwas Halt gab. Während eine Polizistin am Mittwoch von der Straße aus das Kind beruhigte, drangen ihre Kollegen in die betreffende Wohnung ein, nachdem auf Klingeln niemand öffnete. Es stellte sich heraus, dass der Vierjährige mit seinem dreijährigen Bruder in der Dachgeschoßwohnung an einem Dachflächenfenster gespielt hatte und dass den beiden Kindern ein Spielzeug aus dem Dachfenster auf das Dach des Gebäudes gefallen war. Der Vierjährige wollte das Spielzeug vom Dach zurückholen und kletterte aus dem Dachfenster. Nachdem der Vierjährige gerettet war, weckten die Polizisten den im gleichen Zimmer unter dem Dachfenster schlafenden, 26-jährigen Vater der beiden Jungen, der nichts von der Aktion mitbekommen hatte. Die Mutter der Kinder war nicht in der Wohnung. «Der Vater vermochte keine Erklärung zu seinem Tiefschlaf abzugeben», stand in der Pressemitteilung der Polizei.