Polizei kommt betrügerischem Spendensammler auf die Spur

Artikel vom 06. Dezember 2018 - 15:48

Rheinfelden (dpa/lsw) - Die Polizei in Rheinfelden (Kreis Lörrach) ist einem mutmaßlichen Trickbetrüger auf die Spur gekommen. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte sich der 14-Jährige am Dienstag als Spendensammler ausgegeben und eine 82-Jährige um 100 Euro betrogen. Als die Dame den Geldschein aus der Tasche geholt hatte, um zehn Euro zu spenden, lief der Junge mit den 100 Euro davon. Am gleichen Tag wurde ein ähnlicher Fall zur Anzeige gebracht - wodurch die Ermittler auf den Jugendlichen kamen. Gefasst ist er laut Polizei aber noch nicht. Die Ermittler vermuten ihn in Frankreich, wo er wohnt. Bei dem Trick geben Betrüger demnach an, für Taubstumme zu sammeln. Dabei zeigen sie ihren Opfern ein Blatt mit einer Deutschlandfahne und einem Behindertenzeichen. Der Polizei zufolge wird der Trick besonders vor Weihnachten angewendet, «wenn die Spendenbereitschaft am höchsten ist».