Die „heute“-Moderatoren Barbara Hahlweg (l), Jana Pareigis und Christian Sievers Foto: dpa/Jana Kay

Innerhalb von fast sechzig Jahren hat sich das Erscheinungsbild der „heute“-Nachrichten im ZDF zigmal verändert. Jetzt gibt es wieder eine Modernisierung.

Mainz - Gong! „Hier ist das Zweite Deutsche Fernsehen mit Nachrichten und Themen des Tages.“ So klang es Mitte der 60er Jahre mit einer Männerstimme fast noch im Wochenschau-Ton, wenn „heute“ im ZDF begann. Die Nachrichtensendung gibt es seit 1963, also seit es das zweite öffentlich-rechtliche Programm der Bundesrepublik überhaupt gibt – in Ergänzung zum Ersten Deutschen Fernsehen der ARD.

Die Zeigeruhr ist passé

Innerhalb von fast sechzig Jahren hat sich das „heute“-Erscheinungsbild zigmal verändert. Nun gibt es wieder eine Modernisierung. „Die ZDF-Nachrichtensendungen präsentieren sich ab Montag, 19. Juli, in neuem Design und aus einem technisch runderneuerten Studio“, verkündete das ZDF. Erstmals ist der neue Look um 19.00 Uhr zu sehen. Auffällige Neuerung: Künftig läutet eine Digitaluhr statt einer Zeigeruhr den Beginn der 19-Uhr-Sendung ein.

Auch am Sound wurde gefeilt

Auch die Openings sind neu, die Musik sei deutlich überarbeitet worden. Das Grundthema bleibe, der Sound sei aber markanter. Blau als Farbe der Sendungen bleibt bestimmend – je später die Sendung, desto dunkler der Ton. Auch der Globus als Symbol bleibe erhalten, allerdings neu in Linienschraffur.

Die 19-Uhr-Ausgabe wird im Wechsel von Barbara Hahlweg (52) und Christian Sievers (52) moderiert und ab 27. Juli auch von Jana Pareigis (40). Sie ist die Nachfolgerin von Petra Gerster (66), die sich nach fast 23 Jahren am 26. Mai von „heute“ verabschiedet hatte.

Die erste Frau im Nachrichtenstudio

Prägende Gesichter der ZDF-Nachrichten waren früher zum Beispiel Claus Seibel (34 Jahre lang), Karl-Heinz Rudolph, Gerhard Klarner, Ulrike von Möllendorff, Rut Speer, Peter Hahne, Brigitte Bastgen, Katrin Müller oder Steffen Seibert, der dann aber 2010 Regierungssprecher von Angela Merkel wurde. Vor fünfzig Jahren (1971) war es übrigens das ZDF und nicht die ARD, wo man erstmals eine Frau die Männerdomäne Nachrichten präsentieren ließ: Wibke Bruhns.

Claus Kleber hört auf

Die Hauptmoderation des seit 1978 existierenden Abendmagazins „heute-journal“ liegt bei Marietta Slomka (52) und Claus Kleber (65), der Ende 2021 aufhört. Als Vertreter agieren Christian Sievers und hin und wieder auch Bettina Schausten (56), die stellvertretende ZDF-Chefredakteurin und Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles.

Beim „heute-journal“ gehörten zu den prägenden Gesichtern Journalisten wie Klaus Bresser, Dieter Kronzucker, Peter Voß, Ruprecht Eser, Alexander Niemetz, Wolf von Lojewski, Eberhard Piltz, Helmut Reitze, Klaus-Peter Siegloch und Maybrit Illner und seit fast dreißig Jahren die Co-Moderatorin Gundula Gause.

Seit 1973 immer um 19 Uhr

In den vergangenen zwölf Jahren war vor allem der geschwungene, dreiflügelige Tisch mit den bis auf die Erde reichenden Tischplatten ein Hingucker. Er verschwindet nun zugunsten eines deutlich kleineren Tisches in L-Form.

Den festen Sendeplatz um 19 Uhr für die Hauptnachrichten – genau eine Stunde vor der Haupt-„Tagesschau“, die auch die deutsche Primetime 20.15 Uhr bestimmt hat – gibt es seit dem 1. Oktober 1973 (vorher 19.30 Uhr).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: