Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Foto: Phillip Weingand / STZN/geschichtenfotograf.de

Auf einem Friedhof in Weil im Schönbuch wurde eine Skulptur mit Zügen von Adolf Hitler aufgestellt. Auch ein anderes Detail ruft Erinnerungen an den Diktator hervor. Die Polizei ermittelt.

Weil im Schönbuch - Wegen einer Holzfigur mit Zügen von Adolf Hitler auf einem Friedhof in Weil im Schönbuch ermittelt die Polizei. Es bestehe der Verdacht der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die von Angehörigen auf einem Grab abgestellte lebensgroße Skulptur könne in der öffentlichen Wahrnehmung an den Diktator erinnern. Hinzu komme, dass sie ein Fußballtrikot mit der Nummer 88 trage.

Die Dopplung des Buchstabens H - der achte Buchstabe im Alphabet - wird in rechtsextremen Kreisen als Hitlergruß „Heil Hitler“ verwendet. Die Kommune im Landkreis Böblingen habe die am Wochenende aufgestellte Skulptur nach Beschwerden aus der Bevölkerung am Montag entfernen lassen. Der Polizeisprecher sagte: „Wir wissen, wem das gehört, wissen aber noch nicht, was sich dahinter verbirgt.“ Zuvor hatte der SWR darüber berichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: