Die Europäische Zentralbank hat dem Anstieg der Inflationsraten zulange zugeschaut. Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Der Euro schwächelt gegenüber dem Dollar. Das verschärft die Inflation, erläutert Wirtschaftsredakteurin Barbara Schäder.

Die harte D-Mark war früher der Stolz der Nation. Die Befürchtung, der Euro werde eine Weichwährung, hat sich in den ersten zwei Jahrzehnten nach seiner Einführung nicht bewahrheitet: Betrachtet man den Durchschnitt der jährlichen Inflationsraten in Euroland von 1999 bis Ende 2021, ergibt sich ein Mittelwert unter zwei Prozent. Doch dieses Jahr hat die Inflationsrate mit siebeneinhalb Prozent ein Niveau erreicht, wie zumindest Deutschland es seit vierzig Jahren nicht gesehen hat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: