Viele Menschen essen gerne Mandeln. Foto: imago images/Science Photo Library

In der Weihnachtsbäckerei gibt’s so manche Leckerei. Für viele Menschen im Südwesten sind Mandeln dabei unverzichtbar.

Der Duft frisch gerösteter Mandeln ist für viele Menschen untrennbar mit der Vorweihnachtszeit verbunden. Baden-Württemberg hat 2022 insgesamt rund 28.300 Tonnen Mandeln im Wert von fast 144,3 Millionen Euro importiert. Das seien pro Kopf 2,5 Kilogramm gewesen, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Stuttgart mit.

Gegenüber 2012 sei die Einfuhrmenge um mehr als zwei Drittel (69,9 Prozent) angestiegen. Damals hatte der Südwesten lediglich 16.600 Tonnen importiert, was einer eingeführten Menge von 1,6 Kilogramm pro Kopf entsprach.

Im Jahr 2022 kam der Großteil der importierten Mandeln mit einem Anteil von 85,4 Prozent aus den Vereinigten Staaten (24.200 Tonnen). Weitere Herkunftsländer waren mit großem Abstand Spanien (1.900 Tonnen) und Australien (1.300 Tonnen).