Vorsicht ist besser als Nachsicht: In Renningen soll dem Befall durch Eichenprozessionsspinner gar keine Chance gelassen werden. Foto: /Benjamin Horn/ Eibner

Am Freitag wird im Renninger Stadtgebiet vorbeugend gegen den Eichenprozessionsspinner gespritzt. Dieser ist eine gesundheitliche Gefahr für Menschen und Haustiere.

Renningen - Im Renninger Stadtgebiet gibt es mehrere Eichen. Bei Befall der Bäume mit dem Eichenprozessionsspinner geht von diesen eine gesundheitliche Gefahr für Menschen und Haustiere aus. Da es in den letzten Jahren zu einem erheblichen Befall kam, wurde seit 2019 durch eine Fachfirma eine vorbeugende Bekämpfung im Spritzverfahren durchgeführt. Die Maßnahmen waren laut Pressemitteilung der Stadt erfolgreich, es konnte in der Folge so gut wie kein Befall der Eichen festgestellt werden.

Die Prophylaxe mit diesem Spritzverfahren erfolgt auch in diesem Jahr. Geplant ist die Maßnahme am Freitag, 28. Mai, eine passende Witterung vorausgesetzt. Das verwendete Präparat wirkt nicht auf Haus-, Wirbel- oder Nutztiere wie Bienen und ist für Menschen nicht schädigend. Eventuell kommt es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen. (red)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: