Laurin Ulrich hatte kurz vor Schluss eine Chance zum Siegtreffer für den VfB. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Zwei Wochen vor dem ersten Regionalliga-Pflichtspiel des Jahres hat die U 21 bei der SpVgg Ansbach ihre Form getestet. Bei der Partie in Bayern waren auch einige Spieler aus dem erweiterten Profikader dabei.

Die U21 des VfB Stuttgart hat sich am Sonntagnachmittag in einem Testspiel bei der SpVgg Ansbach torlos vom Bayern-Regionalligisten getrennt. Auf dem Kunstrasenplatz neben dem Xaver-Bertsch-Sportpark sahen die rund 200 Zuschauer eine muntere Partie und eine Ansbacher Mannschaft, die motiviert gegen die durchaus favorisierten Stuttgarter agierte.

Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, die sich lautstark auf dem Platz und von der Bank aus anfeuerten. Nach kleineren Chancen wurde nach etwa einer halben Stunde VfB-Keeper Dominik Draband zu einer starken Parade im Torwarteck gezwungen. Die feineren Techniker standen im Aufgebot der Stuttgarter, doch in der Präsenz auf dem Platz waren die Nullneuner voll da. Wie die Profis am Tag zuvor in Darmstadt, brauchten die VfB-Spieler einige rettende Blocks und Grätschen. So ging es torlos in die Pause. Ansbach war auch zum Start der zweiten Halbzeit die leicht bessere Mannschaft.

Schwung durch Wechsel nach der Pause

Dann brachte VfB-Trainer Markus Fiedler mit namhaften Einwechslungen Schwung ins Spiel seiner Mannschaft. Unter anderem Laurin Ulrich, Samuele Di Benedetto und Raul Paula kamen etwa eine halbe Stunde vor Ende der Partie – alle haben schon regelmäßig bei den Profis unter Trainer Sebastian Hoeneß mittrainiert.

Durch mehr Spielfreude, vor allem offensiv, ergaben sich mehrere Gelegenheiten zur Führung. Etwa 20 Minuten vor Schluss entschärfte der Ansbacher Keeper einen Kopfball von Dejan Galjen stark aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Babis Drakas. Die SpVgg wurde immer mehr zu taktischen Fouls kurz vor dem eigenen Strafraum gezwungen, was Gelbe Karten nach sich zog. Zwingend genug wurde der VfB jedoch zu selten. Kurz vor Abpfiff hatten noch Laurin Ulrich per Abschluss im Strafraum und Dominik Nothnagel per Kopfball nach einer Ecke gute Gelegenheiten.

So blieb es am Ende beim torlosen Remis in einem abwechslungsreichen Testspiel. Beide Mannschaften starten in zwei Wochen wieder in den Spielbetrieb – die U 21 des VfB mit einem Heimspiel am 3. März (14 Uhr) gegen den Drittletzten TSG Balingen.