Einer, der diese Saison geprägt hat: Wout van Aert, hier beim Klassiker Paris-Roubaix. Foto: imago/Beautiful Sports

Immer aggressiver, immer schneller, immer jünger: Die Taktik, die Rennen und ihre Sieger haben sich zuletzt spürbar gewandelt – darauf reagiert nun auch das stärkste deutsche Team Bora-hansgrohe.

Stuttgart - Die Straßen-Saison geht an diesem Sonntag mit vier kleineren Rennen in Frankreich und Italien zu Ende, Bilanz gezogen hat Ralph Denk schon vorher. Mit weitreichenden Erkenntnissen. „Der Profiradsport“, sagt der Chef von Bora-hansgrohe, „hat sich massiv verändert.“ Weshalb nun auch beim stärksten deutschen Rennstall ein größerer Umbruch ansteht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: