In der Josefshütte kam es am Mittwochabend zu einem Raub und körperlichen Übergriffen. Einige der Verdächtigen konnte die Polizei noch fassen Foto: dpa/Silas Stein

In der Josefshütte zwischen Holzgerlingen und Schönaich werden vier 17-Jährig am Mittwochabend von einer Personengruppe attackiert. Die Polizei fasst drei mutmaßliche Täter und sucht nach wichtigen Zeugen.

Holzgerlingen - Richtig gefordert war die Polizei am Mittwochabend in der Josefshütte zwischen Holzgerlingen und Schönaich, nachdem vier Jugendliche die Ordnungshüter zur Hilfe gerufen hatten. Gegen 22.10 Uhr hielten sich die vier 17-Jährigen, darunter zwei Mädchen und zwei Jungs, zwischen Holzgerlingen und Schönaich in der „Josefhütte“ auf. Dort wurden sie laut Polizeibericht von einer etwa zehnköpfigen Personengruppe überrascht. Die Jugendlichen sollen betrunken und aggressiv gewesen sein, die Geschädigten massiv beleidigt, bedroht und geschubst haben. Zudem wurde die Herausgabe von Alkohol gefordert. Nachdem die Störenfriede einige Spirituosen an sich genommen hatten, machten sich die vier Geschädigten aus dem Staub und verständigten die Polizei.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren daraufhin zu der Hütte. Dort konnte die zehnköpfige Personengruppe allerdings nicht mehr angetroffen werden. Im Zuge eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen wurden letztendlich etliche Personen im Bereich des Waldes entdeckt. Hierbei dürfte es sich um die Personen der zehnköpfigen Gruppe handeln. Drei Hauptprotagonisten konnten vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine 14-jährige Jugendliche und um zwei Männer im Alter von 18 sowie 19 Jahren. Die beiden Männer wurden von der Polizei überprüft und auf freien Fuß gesetzt. Darüber hinaus wurde die 14-Jährige in die Obhut einer berechtigten Person gegeben. Nach derzeitigem Kenntnisstand waren zur Tatzeit unabhängig von der vierköpfigen Geschädigten-Gruppe ein noch unbekannter Junge und ein Mädchen vor Ort. Auch sie sollen von der zehnköpfigen Gruppe angegangen worden sein.

Offenbar erhielt der Junge einen Faustschlag und an dem Fahrrad des Mädchens wurden mutmaßlich die Reifen zerstochen. Als die Polizei dort eintraf, waren die beiden nicht mehr an der „Josefhütte“. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Raubes, Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen mehrere Tatverdächtige. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern an. Aufgrund der Geschehnisse werden die beiden unbekannten Personen dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, Telefon (0800) 11 00 225, in Verbindung zu setzen. Auch weitere Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: