Geöffnet für alle: Die Anlage des IBM-Klub am Schönaicher First mit Terrasse und acht Tennisplätzen Foto: /Annette Wandel/Archiv

Der eingetragene Verein mit seinen 30 Sparten und der Anlage am Schönaicher First ist bereits seit 1999 gemeinnützig, also offen für alle.

Böblingen - Am Samstag war es soweit. Die acht Plätze des IBM-Klubs Böblingen am Schönaicher First wurden nach ihrem Winterschlaf wieder aufwendig instandgesetzt und für alle Tennisbegeisterten freigegeben. Der Spielbetrieb für die Freizeitspieler ist tagsüber und abends unter Flutlicht praktisch unbegrenzt und ohne Voranmeldung möglich, da auch die Tennissparte des IBM-Klub coronabedingt nicht von Kündigungen verschont blieb, die Anzahl der spielbereiten Plätze gegenüber vergangenem Jahr dennoch nicht reduziert wurde. Somit ist lediglich in Ausnahmesituationen mit einer Vollbelegung der Plätze zu rechnen.

„Tennis-Lokomotive“ gesucht

Momentan lässt die Corona-Verordnung nur Einzel zu, ausgenommen sind Familien. Im Zuge von Umstrukturierungen sollen im Sommer wieder Trainerstunden und Tenniscamps für Kinder und Jugendliche angeboten werden, was die Sparte erheblich beleben würde. Zur Unterstützung dieser Maßnahmen ist der IBM-Klub auf der Suche nach einem Trainer, einer Trainerin oder einem Sportmanager als „Tennis-Lokomotive“.

Als gemeinnütziger Verein offen für alle

Zwar enthält der IBM-Klub mit seinen 30 Sparten als eingetragener Verein traditionell noch den „Geburtsnamen“, ist aber bereits seit 1999 gemeinnützig, also offen für alle, und hat mit der Firma IBM nichts mehr (Ver-)Bindendes. Ausführliche Informationen, auch über weitere Sportangebote und die anderen Sparten des Klubs, gibt es unter www.ibmklub-bb.de im Netz, per E-Mail an klubleitung@ibmklub-bb.de oder unter Telefon (0 70 31) 7 21 22 70.(red)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: