Eine Aussprache unter Jugendlichen ist in Sindelfingen aus dem Ruder gelaufen. Foto: Unsplash/Dan Burton

Eine Aussprache zwischen zwei Jugendlichen läuft in Sindelfingen völlig aus dem Ruder. Als sich bei einem von beiden noch die Kumpels einschalten, werden Zeugen auf den Streit aufmerksam und mischen sich ein.

Sindelfingen - Nach einer Streitigkeit wollten Jugendliche sich in am Donnerstagabend in Sindelfingen (Kreis Böblingen) zu einer Aussprache treffen. Daraus wurde offenbar nichts: Wie die Polizei berichtet, endete das Streitgespräch mit einer handfesten Auseinandersetzung.

Laut Polizeibericht wollten sich zwei 15-Jährige in der Friedrich-Ebert-Straße zur Klärung des Problems treffen. Dazu begaben sie sich in eine nahe gelegene Tiefgarage. Der Worte waren anscheinend schnell genug gewechselt, denn einer der Jugendlichen fing nun an, auf den anderen einzuschlagen. Als sich der Angegriffene wehrte und der Angreifer dabei zu Boden stürzte, griffen seine beiden Kumpels ein. Die zwei Freunde hatten bereits in der Tiefgarage gewartet. Die Kumpels gingen dann gemeinsam mit dem Gestürzten auf den 15-Jährigen los.

Zeugen wurden auf den Lärm aufmerksam, trennten die Streithähne voneinander und geleiteten den Angegriffenen aus der Tiefgarage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: