Soll die Corona-Impfung verpflichtend werden? Die inhaltliche Debatte darüber wird zuletzt immer stärker auch parteipolitisch geprägt. Foto: dpa/Marijan Murat

Die Debatte im Bundestag läuft auch deshalb so schräg, weil Eitelkeiten in Regierung und Opposition die inhaltlichen Abwägungen teilweise überlagern.

Berlin - Auf der Tagesordnung für diese Sitzungswoche ist eine mögliche Impfpflicht nicht zu finden – erst in der kommenden Ende Januar soll es eine Orientierungsdebatte geben, danach konkretere Gesetzentwürfe. Trotzdem wird am Rande schon jetzt über wenig anderes gesprochen. Das Thema ist emotional besetzt, weil wie schon so oft in der Pandemie Grundrechte abgewogen werden müssen – das Recht auf körperliche Unversehrtheit kann als Schutz vor Ansteckung oder als Schutz vor einem zwangsweise verordneten Piks gelesen werden. Nicht zuletzt wirft die Tatsache, dass die verfügbaren Impfstoffe zwar gut gegen schwere Verläufe schützen, aber seltener die Ansteckung verhindern, neue Fragen auf.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: