Gebühr statt Zinsen: Böblingen muss für sein Geld bezahlen Foto: imago images/Jens Schicke

Die Stadt nimmt in diesem Jahr rund 90 Millionen mehr ein als erwartet. Das hat Konsequenzen: Der Kämmerer rechnet mit Negativzinsen in Höhe von 280 000 Euro.

Böblingen - Alles redet von den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Die Stadt Böblingen spürt derzeit nichts von all den Warnungen, dass das Geld knapper wird. Im Gegenteil: Die Kasse im Rathaus ist üppig gefüllt. So üppig, dass wohl Strafzinsen an die Banken fällig werden. Kämmerer Sascha Schneider rechnet damit, dass er in diesem Jahr rund 280 000 Euro an die Banken überweisen muss.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: