Vor dem Endspurt der Outdoor-Challenge liegt Sindelfingen nach wie vor deutlich vorne Foto: Eventservice Stahl

Der Endspurt bei der Stadtwerke-Outdoor-Challenge hat begonnen: Das Osterwochenende ist die letzte Möglichkeit, um noch einmal Kilometer für seine Stadt zu sammeln. Sindelfingen liegt nach wie vor deutlich vorne.

Kreis Böblingen - Endspurt bei der Stadtwerke-Outdoor-Challenge: Das Osterwochenende ist die letzte Gelegenheit, um im Rahmen der Challenge Kilometer für Böblingen oder Sindelfingen zu sammeln. Und wenn die Böblinger noch eine Chance auf den Sieg haben wollen, dann müssen sie an den Feiertagen ordentlich Gas geben. Denn die Sindelfinger haben nach wie vor deutlich die Nase vorn.

Deutlicher Vorsprung zur Halbzeit

23 942 zu 20 665 lautet der jüngste Zwischenstand vom Donnerstag. Das war gleichzeitig der Halbzeitstand. Doch die Organisatoren Karen und Axel Stahl haben zu diesem Zeitpunkt die Böblinger noch nicht aufgegeben. „Es bleiben ja noch ein paar Tage Zeit, um aufzuholen“, sagen sie. Verbunden mit einer Aufforderung: „Genießt die Sonne und lauft, wandert, radelt und skatet für eure Stadt und für einen guten Zweck.“

Das sehen auch die User bei Facebook so. „Bei dem Träumchen-Wetter müssen ein paar Kilometer für Böblingen gesammelt werden“, schreibt Siegfried Elsasser, der zu den eifrigeren Teilnehmern gehört. „Das sind ja super Leistungen, bei dem Wetter geht es ja auch gar nicht anders“, ergänzt Hajo Rerat. Er kann sich glücklich schätzen. Schließlich sammelt er seine Kilometer für die Triathlon-Abteilung des VfL Sindelfingen und damit die Stadt, die weit vorne liegt.

Oberbürgermeister schalten sich ein

Auch die Oberbürgermeister von Böblingen und Sindelfingen haben sich inzwischen in das Duell eingeschaltet. Während Böblingens OB Stefan Belz in seiner Videobotschaft versucht, die Böblinger zur Revanche zu animieren und dann seine Laufeinheit am Oberen See startet, kann sich sein Sindelfinger Pendant einen Seitenhieb nicht verkneifen: „In aller Bescheidenheit, letztes Jahr haben wir Sindelfinger gewonnen, und natürlich wollen wir diesen Titel verteidigen“, sagt er. Sein Aufruf an die Bürger: „Nutzen Sie dieses wunderbare Wetter und sammeln Sie Kilometer. Unterstützen Sie damit die Bürgerstiftungen in Böblingen und Sindelfingen.“ Denn auch die beiden Stadtoberhäupter wissen, dass es vor allem darum geht, etwas Gutes zu tun, für sich selbst und andere.

Der Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz hat ebenfalls ein paar Kilometer beigesteuert, diese jedoch fair aufgeteilt. Von seiner 10,64 Kilometer langen Runde gab er fünf an Sindelfingen und 5,64 an Böblingen. Damit wird es für die Böblinger allerdings nicht einfacher, den großen Rückstand bis Montag noch aufzuholen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: