Das Baywa-Areal und das Gebiet um die Stadthalle sollen Stück für Stück aufgewertet werden. Foto: factum/Bach/ 

Zahlreiche Projekte stehen in diesem Jahr in der Gäustadt an: von der Entwicklung des Innenstadtareals über den Ausbau der Betreuungseinrichtungen bis zum Wohnungsbau. Eine Vorschau.

Das Verhandlungsergebnis zwischen der Stadt Herrenberg und der Rinderunion macht den Weg frei: Nachdem das Erbbaurecht für die Viehversteigerungshalle mehr als 50 Jahre vor dem einst geplanten Datum beendet werden konnte, steht bald das gesamte Areal rund um die Herrenberger Stadthalle für städteplanerische Überlegungen zur Verfügung. Bis 2027 wird die Rinderunion die Halle als Pächter weiternutzen und dann aufgeben. Die räumliche Nähe von Stadthallen- und Baywa-Areal und der funktionale Zusammenhang eröffneten neue Optionen, erklärt die Baubürgermeisterin Susanne Schreiber in einer Pressemitteilung. Rund acht Hektar Fläche umfassen die beiden Innenstadt-Areale zusammen. Es gelte nun, Stück für Stück die Pläne und Ideen zu verwirklichen, so Schreiber.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: