Der Whisky aus Bergelen braucht einen neuen Namen. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Eine kleine Brennerei aus der Region muss ihren Whisky umbenennen. Der schottische Name könnte zur Verwechslung führen, so das Oberlandesgericht in Hamburg.

Stuttgart. - Bitte schließen Sie nach diesem Satz für ein paar Sekunden die Augen und murmeln Sie die Worte „Glen Buchenbach“. Augen wieder auf, bitte. An was haben Sie gedacht? An zerklüftete Täler und karge Berge, an Dudelsack und Schottenrock? Oder ausschließlich und alleine an die eingetragene, geografische Angabe Scotch Whiskey? Sollten Sie zu der zweiten Gruppe gehören, dann wird die Begründung des Hanseatischen Oberlandesgericht vom Donnerstag einleuchtend für Sie sein. Das Gericht verbot einer kleinen Brennerei aus Oppelsbohm in den Berglen bei Winnenden, ihr Destillat weiterhin Glen Buchenbach zu nennen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: