Erwischt: Mit seiner Fahrerflucht ist ein 25-Jähriger VW-Fahrer in Herrenberg nicht weit gekommen. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto

Ein 25-Jähriger vergisst in Herrenberg bei seinem VW, die Handbremse anzuziehen. Er rennt hinterher, kann einen Blechschaden aber nicht mehr verhindern. Sein Versuch, die Spuren zu verwischen und sich unentdeckt aus der Affäre zu ziehen, geht schief.

Herrenberg - Schnell aufgeklärt war eine Fahrerflucht, die sich am Mittwoch gegen 9.30 Uhr in der Kleiststraße in Herrenberg (Kreis Böblingen) ereignet hat. Ein VW war dort gegen ein Wohnmobil und einen Mercedes gerollt. Der 25-Jährige Fahrer hatte sich daraufhin von der Unfallstelle entfernt.

Zu seinem Pech hatte eine Zeugin den Vorfall bemerkt und der Polizei mitgeteilt. Ihrer Beobachtung nach hatte der 25-Jährige seinen VW offenbar nicht mit der Handbremse gegen Wegrollen gesichert. Vor dem Zusammenstoß sei der Mann seinem Auto noch hinterhergerannt sein. Nach dem Aufprall habe er sich dann ins Fahrzeug begeben und von der Unfallstelle entfernt.

Polizeibeamte trafen den jungen Mann etwa eineinhalb Stunden später an seiner Wohnanschrift an. Laut Polizeibericht war der Wagen wohl eben erst gründlich gewaschen worden. Die Polizisten stellten auch Beschädigungen fest, bei denen offensichtlich ein Lackstift zum Kaschieren verwendet worden war.

Zur genauen Höhe des verursachten Schadens liegen der Polizei noch keine Informationen vor. Klar ist dagegen schon eins: Der 25-Jährige muss jetzt mit einer Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: