Hatte bereits im März 2022, drei Wochen nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, im Bundestag gesprochen: Wolodymyr Selenskyj. Foto: Vincent Thian/AP/dpa

Der ukrainische Präsident Selenskyj wird in der kommenden Woche in Berlin erwartet. Dabei will er nicht nur an der Wiederaufbaukonferenz für sein Land teilnehmen.

Berlin - Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird am kommenden Dienstag während seines Aufenthaltes in Berlin auch eine Rede im Bundestag halten. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Freitag aus Parlamentskreisen.

Selenskyj kommt zur zweitägigen Ukraine-Wiederaufbaukonferenz am Dienstag und Mittwoch in Berlin. Er wird diese am Dienstag zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eröffnen, wie die Bundesregierung bereits Anfang Mai mitgeteilt hatte. Über die geplante Rede im Bundestag hatte zuerst die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet.

Selenskyj hatte bereits am 17. März 2022, drei Wochen nach dem Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine, zu den Abgeordneten gesprochen. Damals war er aber per Video live in den Plenarsaal zugeschaltet worden. Selenskyj appellierte seinerzeit leidenschaftlich an Parlament und Bundesregierung, seinem überfallenen Land zu helfen. Seine Rede endete mit dem Aufruf: "Unterstützen Sie uns. Unterstützen Sie den Frieden. Unterstützen Sie jeden Ukrainer. Stoppen Sie den Krieg. Helfen Sie uns, ihn zu stoppen!".

Der Bundestag kommt in der kommenden Woche zu einer regulären Sitzungswoche zusammen. Er muss für die Rede allerdings seinen üblichen Ablauf ändern, weil am Dienstagnachmittag nur die Fraktionen tagen und noch nicht das Parlament als Ganzes.