Christian B. im Februar vor dem Landgericht Braunschweig. Foto: IMAGO/Noah Wedel/IMAGO/Noah Wedel

Dem im Fall Madeleine McCann mordverdächtigen Christian B. werden in einem anderen Verfahren drei Vergewaltigungen vorgeworfen. Aber nur für eine der mutmaßlichen Taten ließ sich das Opfer ermitteln.

Im Vergewaltigungsprozess gegen Christian B. wird ab Mittwoch, 9 Uhr, eines der mutmaßlichen Opfer vor Gericht erwartet. Die Irin soll als Zeugin vor dem Landgericht Braunschweig aussagen. Vor fast 20 Jahren soll sie von dem Angeklagten in Portugal brutal vergewaltigt worden sein. Dem 47-jährigen Deutschen werden in dem Prozess zwei weitere Vergewaltigungen und sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. 

Alle Taten sollen laut Anklage in Portugal begangen worden sein. Der Prozess erweckt aber vor allem großes internationales Interesse, weil B. auch im Fall der 2007 aus einer portugiesischen Ferienanlage verschwundenen dreijährigen Madeleine McCann unter Mordverdacht steht. Dieser Fall ist aber nicht Gegenstand der aktuellen Verhandlung und nur am Rande immer wieder Thema. Insgesamt gilt die Unschuldsvermutung.