Die Polizeibeamten fanden eine Schreckschusswaffe im Grünbereich in der Herrenberger Kalkofenstraße. Foto: dpa/Uwe Anspach

Ein 39-Jähriger hat am Montagabend seine Noch-Ehefrau geschlagen und mit einer Waffe bedroht. Als Polizeibeamte eintrafen, ergriff er die Flucht.

Herrenberg - Ein eifersüchtiger 39-Jähriger soll am Montagabend seine 31-jährige Noch-Ehefrau in der Kalkofenstraße in Herrenberg (Kreis Böblingen) geschlagen und mit einer Schusswaffe bedroht haben. Wie die Polizei berichtet, sollen die beiden zuvor gemeinsam Alkohol getrunken haben.

Die Frau flüchtete in eine Gaststätte in der Bahnhofstraße, wo sie weiter von dem 39-Jährigen bedrängt worden sein soll. Von einem Gast verständigte Polizeibeamte trafen beide Personen gegen 22 Uhr an. Der 39-Jährige soll ihnen gegenüber den Besitz einer Waffe bestritten haben. Nachdem die Polizisten aber in einem Grünbereich der Kalkofenstraße eine Schreckschusswaffe auffanden und sicherstellten, ergriff er laut Polizeibericht zu Fuß die Flucht.

Dabei soll er zu Fall gekommen sein, zog sich eine Kopfverletzung zu und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: