Geschäftsführer Georg Wellendorff ist sich sicher, dass das Unternehmen „eine neue Stilikone“ geschaffen hat. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Die Geschäftsführer der Pforzheimer Schmuckmanufaktur Wellendorff sprechen von einer bahnbrechenden Erfindung: Ihr Goldarmband federt und braucht kein Schloss. Das erstaunt selbst den Prüfer. Wird das Unternehmen jetzt reich?

Pforzheim - Man kann diese spitzbübische Genugtuung Georg Wellendorff ansehen. So wie es eben ist, wenn man etwas geschaffen hat, das die Fachwelt kalt erwischt. „Forscher haben uns gesagt, es kann kein federndes Gold geben, weil sich die physikalischen Grenzen nicht so leicht verschieben lassen“, sagt der Geschäftsführer der Pforzheimer Schmuckmanufaktur, während seine Frau und Kommunikationschefin Claudia Wellendorff den Gegenbeweis in die Internetkamera hält: ein 18-karätiges Armband, das wie eine Feder wippt und sich schlangenartig um das Handgelenk wickeln lässt – garantiert schlossfrei.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: