Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) will die gesetzlichen Regeln für Parteispenden ändern Foto: imago/Georg J. Lopata

Der Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble will die Adressen von Parteispendern besser schützen. NGOs kritisieren das – und haben Gegenvorschläge.

Stuttgart - Die Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Abgeordnetenwatch, Lobbycontrol und Transparency International (TI) haben Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble für seinen Vorschlag kritisiert, Spenderanschriften nicht mehr vollständig zu veröffentlichen. In seinem jüngsten Bericht über die Entwicklung der Parteienfinanzen hatte Schäuble vorgeschlagen, nur noch den Namen und eventuell den Wohnort der Spender publik zu machen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: