CDU-Generalsekretärin Isabell Huber will sich auf Spendersuche machen. Foto: dpa/Bernd Weissbrod

Die Finanzen von Parteien unterliegen klaren Mechanismen. Doch mit den sich ändernden Kräfteverhältnissen knirschen die gewaltig.

Stuttgart - Der etwas verquere Humor kann den Ernst der Lage nicht übertünchen: Ein „Gurkentruppe“ – Salatgurken in Fußballtrikots – wirbt in schwäbisch angehauchtem Ghetto-Slang für Sponsoring per Bandenwerbung. Die Darstellung findet sich in einer Präsentation der CDU-Landesfinanzkommission, die unserer Zeitung vorliegt. Darin geht es vor allem um eine wichtige Frage: Wie kann die Partei im Land künftig neue Spender und Sponsoren für sich gewinnen?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: