Kim Bui hat allen Grund zu strahlen: Im Feld der Besten beim olympischen Mehrkampffinale belegte die Ehningerin Platz 17. Foto: privat

Kim Bui aus Ehningen turnt im Mehrkampffinale der Olympischen Spiele auf Platz 17. Für Diskussionen sorgen der Verzicht von Simone Biles und ihr langbeiniger Anzug. Bahnradfahrerin Franziska Brauße vom RSV Öschelbronn bereitet sich erst noch auf ihre Rennen vor.

Ehningen/Öschelbronn - Für Kim Bui sind es bereits die dritten Olympischen Spiele nach London und Rio de Janeiro, aber zum ersten Mal erreichte die Ehningerin das Mehrkampffinale der besten 24 Turnerinnen. „Sensationell, dass ich das geschafft habe“, war die 32-Jährige happy. „Ich wollte es genießen – und konnte es auch. Das ist für mich das Schönste überhaupt.“ Ihr bescheidenes Ziel: „Ich wollte nicht Letzte werden.“ Und das übertraf sie locker mit Platz 17. „Ich bin einfach nur glücklich und sehr stolz darauf, was ich erreicht habe“, meinte sie in der Mixed-Zone, „es war ein unheimlich gutes Gefühl, hier im Finale turnen zu dürfen.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: