Der Bundesadler hält: Kevin Krawietz (links) und Tim Pütz haben die Abzeichen selbst auf ihre Shirts gebügelt. Foto: dpa/Michael Kappeler

Die Tennisprofis Kevin Krawietz und Tim Pütz greifen für ihre Trikots selbst zum Bügeleisen – und geben Tipps, wie der Bundesadler am besten hält.

Tokio -

Fehlende Bundesadler auf ihren Hemden führten bei den Tennis-Herren zu einer spaßigen Bügelaktion. Am Tag vor dem Auftakt ins olympische Turnier bügelten Tim Pütz, Kevin Krawietz und Co. fleißig die Abzeichen auf ihre Shirts.

„Wir haben ein, zwei grobe Hemden gehabt am Anfang, ich glaube, das waren die, die der Kevin gefilmt hat“, sagte Pütz mit Blick auf die Instagram-Storys seines Doppelpartners Krawietz.

„Danach haben wir es rausgehabt. Wie man den Adler auch gut abbekommt. Der muss nämlich erst abkühlen, das war das Geheimnis“, schilderte der Hesse und meinte schmunzelnd: “Wir haben das in die eigene Hand genommen, so eine wichtige Aufgabe darf man nicht abgeben.“

Lesen Sie hier unseren Olympia-Newsblog

Ansonsten gibt es für das Bügeleisen in der WG keine Verwendung, es wurde schnell wieder abgegeben.

Sportlich läuft es für Kevin Krawietz und Tim Pütz bisher erfolgreich: Das Duo gewann am Samstag gegen die Argentinier Facundo Bagnis und Diego Schwartzman mit 6:2, 6:1 und benötigte für den Zweitrunden-Einzug nur eine Stunde. Einen Tag nach ihrem Besuch der Eröffnungsfeier hinterließ das deutsche Duo einen starken Eindruck.

„Wir sind beide super-happy, wie es gelaufen ist, wie wir das gemacht haben. Und über das Niveau, das wir hier abrufen konnten“, meinte Pütz. In der zweiten Runde trifft das Duo auf die Briten Andy Murray/Joe Salisbury, die sich überraschend klar 6:3, 6:2 gegen die Franzosen Pierre-Hugues Herbert/Nicolas Mahut durchsetzten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: