Eine große Menschenmenge gedachte der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr. Foto: dpa/Georg Hochmuth

Der Innenminister erklärt, die Polizei habe viel zum Schutz von Lisa-Maria Kellermayr getan. Das sehen längst nicht alle so.

Helmut Brandstätters Stimme ist voller Sarkasmus: „Österreichische Behörden machen immer alles richtig, es ist immer alles in Ordnung, Fehler passieren nie.“ Wie viele seiner Landsleute will der Nationalratsabgeordnete der linksliberalen „Neos“ nach dem Tod der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr die Linie der Behörden nicht hinnehmen: Polizei, Staatsanwaltschaft, das Innenministerium – sie alle stricken an der Legende, dass der Suizid der von Coronaleugnern, Impfgegnern und Rechtsradikalen bedrohten Frau zwar tragisch, aber nicht vermeidbar gewesen sei. Dass man alles zum Schutz der Ärztin getan habe, die in Österreich als Corona-Aufklärerin und Fürsprecherin einer Impfpflicht bekannt war. Brandstätter dagegen sagt: „Man hat die Dramatik völlig unterschätzt.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von krzbb.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: