Spielfreudige Truppe: Das DAT-Ensemble wandert mit dem Publikum durch den Wald. Foto: Eibner-Pressefoto/Roger Bürke

Das Böblinger DAT-Ensemble hat auf Basis eines satirischen Texts ein skurriles, bisweilen gruseliges Freiluftstück entwickelt. Es macht viel Spaß, mit der spielfreudigen Truppe um den Magstadter Hölzersee zu wandern und die „Wahrheit über Hänsel und Gretel“ zu erkunden.

Magstadt - „Verstehe ich das richtig? Da hängen zerstückelte Babypuppen im Wald und wir sagen: Jawoll, lasst uns in diese Richtung weitergehen?!“ Die Frage, die der Schauspieler Marc Dannecker da stellt, erscheint nicht ganz unberechtigt. Schließlich hat die neue Theaterinszenierung der Böblinger Kunstschule soeben einen ziemlich krassen Verlauf genommen. Was im Komödienstil vor der Fischerhütte am Hölzersee anfing, hat sich scheinbar in einen Horror-Kriminalfall verwandelt, bei dem Schauspieler und Publikum gemeinsam auf Vermisstensuche gehen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: