Baustart: Ende 2019 begannen die Arbeiten am Westrand II. Jetzt ist die Erschließung fertiggestellt. Foto: Stefanie Schlecht

Die Erschließungsarbeiten im Erweiterungsareal sind abgeschlossen. Im Nordwesten Schönaichs entsteht Raum für 370 Bewohner.

Schönaich - Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurden jetzt die Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Erweiterung Westrand“ endgültig abgeschlossen. Heinz Zimmermann von der Gesellschaft für Stadt- und Landentwicklung (GSL) übergab das Quartier an Bürgermeisterin Anna Walther. Auf die künftigen Bauherren wartet laut Pressemitteilung der Kommune nun ein qualitativ hochwertiges 4,5 Hektar großes Neubaugebiet in Ortsrandlage mit attraktiven Baugrundstücken.

Das Neubaugebiet soll einmal Heimat für bis zu 370 Einwohner werden, aufgeteilt in 155 Wohneinheiten. Geplant sind 27 frei stehenden Einzelhäuser, 51 Doppelhäusern und sieben Mehrfamilienhäuser. Zudem ist an zentraler Stelle eine Gemeinbedarfseinrichtung vorgesehen. Das Neubaugebiet wird auf Höhe der Falkenstraße direkt an die Böblinger Straße angebunden. Alle Grundstücke im Neubaugebiet erhalten zudem einen Glasfaser-Breitbandanschluss und damit die Grundlage für ein zukunftsfähiges schnelles Internet. Die Gemeinde geht davon aus, dass der ursprünglich kalkulierte Kostenrahmen von rund 6,3 Millionen Euro mit großer Wahrscheinlichkeit eingehalten werden kann.

Die Gemeinde erwarb aus der Umlegung rund 1,34 Hektar Bauland. Auf diesen Flächen sollen vorwiegend Mehrfamilienhäuser entstehen. Die meisten der Gemeinde ebenfalls zugeteilten Bauplätze für rund 25 Einzel- und Doppelhäuser wurden bereits überwiegend an junge Familien veräußert.

Wann die letzten noch im Eigentum der Gemeinde stehenden Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser vermarktet werden, steht noch nicht fest. Die Gemeinde will darüber rechtzeitig informieren. red

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: