Der damalige stellvertretende SVB-Vorsitzende Gerhard Wurster (li.) heftet Alfred Prokein die Vereinsehrennadel in Silber ans Revers. Foto: red

Alfred Prokein ist den Fußballern der SV Böblingen jahrzehntelang verbunden gewesen. Zunächst als Spielmacher der ersten Mannschaft, dann lange als Trainer. Nun ist er mit 82 Jahren verstorben.

Es war Mitte der Sechzigerjahre, die 1963 gegründete Fußball-Bundesliga lernte gerade laufen, da taten sich auch auf dem Sportgelände der SV Böblingen beachtliche Dinge. Die 1. Mannschaft der SVB stieg im Sommer 1965 in die 1. Amateurliga, die damals höchste regionale Spielklasse, auf. Und diejenigen, die damals dabei gewesen sind, schwärmen noch immer auch von den Auftritten des Alfred Prokein. „Viele Stadionbesucher erinnern sich gerne an sein Fußballspiel“, schreibt Siegfried Horn in einer Chronik des Vereins: „An seine langen Bälle, seine Ideen und seine weiten Pässe. Die kamen wie an der Schnur gezogen.“