Nach dem Flugzeugabsturz war die Feuerwehr gefordert. Foto: Eibner-Pressefoto/Sascha Walther

Am Samstag mussten Feuerwehrleute Tote aus dem abgestürzten Flugzeug bei Steinenbronn bergen. Damit sie die belastenden Einsätze verkraften, erhalten sie Unterstützung durch geschulte Kräfte.

Kreis Böblingen - Nach einem relativ ruhigen Coronajahr mit wenigen Einsätzen geht es aktuell für Rettungskräfte und Feuerwehren wieder rund. So waren Feuerwehrleute aus dem Kreis Böblingen in den vergangenen Tagen nicht nur als Helfer für die Flutopfer in anderen Bundesländern unterwegs. Auch am Wochenende, als die Toten aus der über Steinenbronn abgestürzten Maschine geborgen werden mussten, waren Feuerwehrleute aus dem Kreis im Einsatz.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: