Trotz der Corona-Infektion seines Zimmernachbarn: Emanuel Buchmann ist beim olympischen Straßen-Radrennen am Samstagmorgen gestartet. Foto: dpa/David Stockman

Sein Teamkollege Simon Geschke war als erster deutscher Sportler bei den Olympischen Spielen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Emanuel Buchmann durfte dennoch starten.

Tokio - Nach dem corona-bedingten Aus von Zimmerkollege Simon Geschke durfte Emanuel Buchmann beim olympischen Straßen-Radrennen am Samstagmorgen an den Start gehen. Auch ein zweiter PCR-Test des 28-Jährigen sei negativ ausgefallen, teilte der Bund Deutscher Radfahrer knapp drei Stunden vor Beginn des Wettkampfs mit.

Buchmann war durch das Organisationskomitee in der Fieber-Klinik von Tokio getestet worden. Bis das Ergebnis vorlag, hielt er sich in einem separaten Appartement auf, wie der BDR weiter mitteilte. Die weiteren deutschen Starter Nikias Arndt und Maximilian Schachmann hatten die Freigabe für das 234 Kilometer lange Rennen bereits erhalten.

Medaillenspiegel und Co: Alle Infos zu Olympia in der Übersicht

Zuvor war Geschke als erster deutscher Sportler bei den Olympischen Spielen von Tokio positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 35-Jährige war zunächst im täglichen Antigen-Test positiv aufgefallen, ein anschließender PCR-Test verifizierte das Ergebnis. Geschke hätte im Straßenrennen an den Start gehen sollen. Die Radsportler sind gut 100 Kilometer westlich von Tokio am Mount Fuji untergebracht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: