In Zukunft könnte es wieder schwieriger werden, an Schnelltests zu kommen. Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Vor dem Gang ins Restaurant noch einen Stopp beim Schnelltest einlegen? Das könnte spätestes im Juli zum Problem werden. Denn wegen der neuen Testverordnung rechnen Sozialministerium und Kassenärztliche Vereinigung damit, dass die Zahl der Teststellen sinken wird.

Stuttgart - Das komfortable Überangebot an Schnelltestzentren vor allem in größeren Städten könnte bald ein Ende haben. Wegen der neuen Testverordnung des Bundes, nach der die Vergütung der Testdurchführung erheblich geringer ausfällt, und auch aufgrund der geringeren Nachfrage sei mit einer natürlichen Marktregulierung zu rechnen, heißt es auf Anfrage unserer Zeitung in einer Antwort des Sozialministeriums. Dabei stellt Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) klar: „Aktuell ist die Möglichkeit zur Bürgertestung ein wichtiger Baustein im Öffnungskonzept des Landes.“ Auch bei den aktuell niedrigen Infektionszahlen würden vor allem mit Blick auf die Reiserückkehrer im Sommer und die sich ausbreitende Delta-Variante Testkapazitäten weiter benötigt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von krzbb.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: