Jesuitenpater Hans Zollner (links) eröffnete im Februar 2019 zusammen mit dem damaligen Vatikansprecher Federico Lombardi und Papst Franziskus den Bischofsgipfel zum Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche. Foto: imago/epd/Cristian Gennari

Ein neues Institut in Rom bildet Kirchenmitarbeiter aus, um Missbrauch aufzuklären und zu verhindern. Geleitet wird es von dem deutschen Jesuiten Hans Zollner.

Rom - Die päpstliche Gregoriana-Universität thront an der Piazza della Pilotta in Rom, nur einen Steinwurf vom Trevibrunnen entfernt. Das Wappen von Papst Franziskus schmückt die Fassade, drei Bögen führen ins Innere. Ein junger Mann in dunkelbrauner Mönchskutte geht die Stufen hinauf, scannt seine Zugangskarte, die gläsernen Schranken schwingen auf, und er verschwindet in den Gängen. Die Gregoriana ist die renommierteste der päpstlichen Universitäten, Tradition und Moderne sind an ihr kein Widerspruch.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: