Alb-Gold rühmt sich seiner großen Innovationsfreude in der Nudelherstellung. Foto: Alb-Gold

Der Trochtelfinger Nudelhersteller Alb-Gold steht in der Kritik, weil bei seinem sächsischen Ableger gravierend schlechter bezahlt wird. Nun appelliert die Belegschaft in Riesa an die Eigentümerfamilie, den Kompromiss zu suchen.

Trochtelfingen - In beschaulicher Umgebung auf der Schwäbischen Alb hat sich der Trochtelfinger Nudelhersteller Alb-Gold zu einem „Vorzeigeunternehmen der Lebensmittelindustrie“ entwickelt. Doch ganz so mustergültig, wie sich der Familienbetrieb selbst sieht, geht es derzeit nicht zu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: