Zweiter seines Vorlaufs: Velten Schneider jubelt über den Finaleinzug. Foto: Eibner/Stefan Mayer

So eine EM-Premiere erträumt sich vermutlich jeder Leichtathlet. Velten Schneider vom VfL Sindelfingen belegte im Vorlauf über 3000 Meter Hindernis Rang zwei und darf damit auch das Finale bestreiten.

Samstagmorgen, azurblauer Himmel über dem Olympiastadion in Rom, 28 Grad, Vorläufe 3000 Meter Hindernis. Mittendrin: Velten Schneider vom VfL Sindelfingen. Der 24-Jährige war in letzter Sekunde mit einer Steigerung um sieben Sekunden auf 8:20, 94 Minuten auf den Europameisterschaftszug aufgesprungen und legt nun im Stadio Olimpico eine Glanzleistung hin.

Weiterlesen mit

3 Monate KRZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der KRZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.