Hat allen Grund zur Freude: Constantin Preis hat die Olympianorm geknackt und sich damit für die Spiele in Tokio qualifiziert. Foto: Kohring/Eibner

Es war nicht nur sein bestes Rennen über die 400 Meter Hürden, sondern auch das schnellste eines deutschen Leichtathleten in diesem Jahrtausend. Dank seiner 48,60 Sekunden in Genf darf Constantin Preis zu den Olympischen Spielen in Tokio, die Norm hat er endlich geknackt.

Sindelfingen - Eine Woche nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung in Braunschweig hat der deutsche Meister Constantin Preis vom VfL Sindelfingen sein bislang bestes 400-Meter-Hürden-Rennen gezeigt. Beim Meeting AtletiCAGenève unterbot er in 48,60 Sekunden die Olympianorm und rannte damit die schnellste deutsche Zeit über diese Strecke in diesem Jahrtausend.

Weiterlesen mit

Unsere Abo-Empfehlungen

Von hier, für die Region,
über die Welt.

  • Zugriff auf alle Inhalte der KRZB im Web
  • Unkompliziert kündbar
* anschließend weitere 6 Monate für 7,99 € mtl. und danach 9,99€ mtl.
** anschließend 9,99 € mtl.