Operationen in und am Intimbereich werden immer beliebter. Foto: Adobe Stock

Kosmetische Operationen sind längst auch im Intimbereich angekommen. Warum Frauen sich dies antun, wann es tatsächlich notwendig ist und welche Risiken durch Schamlippenkorrekturen und Co. entstehen, erklärt die Gynäkologin Jutta Böhmler-Hahn.

Stuttgart - Mittlerweile kann und wird nahezu jedes Körperteil durch Operationen und Eingriffe optimiert. Da ist es nicht verwunderlich, dass der Schönheitswahn auch vor dem Intimbereich nicht Halt macht. Neben Schamlippenverkleinerungen und -vergrößerungen bieten einige Kollegen auch Vaginalstraffungen, Aufpolsterungen der äußeren Schamlippen, des Schamhügels oder eine Hymenrekonstruktion an. Wenn man mich fragt: Ich halte grundsätzlich so gut wie gar nichts davon – wenn es nicht medizinisch notwendig ist. Und das ist es in den seltensten Fällen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: