Selina Marquardt (links) und Helen Vordermeier: Konzentration vor dem ersten Weltcup-Start. Foto: Wilfried Schwarz

Patrick Tisch und Nina Stapf sowie Selina Marquardt und Helen Vordermeier starten beim Weltcup in der Schweiz erfolgreich in die neue Saison.

Kreis Böblingen - Die speziellen Reifen waren mit der benötigten ATÜ-Zahl aufgepumpt, und so rollten die Kunsträder wieder bei der ersten Runde des Weltcups am Samstag im schweizerischen Oberbüren bei St. Gallen. Dabei war fast alles so wie beim zuletzt ausgetragenen Weltcup Ende Februar 2020. Es herrschte fast wieder Normalität für die internationale Kunstrad-Familie mit idealem Hallenradsportwetter. Anders waren nur die auch in der Schweiz geltenden Corona-Regeln wie Maske tragen und Abstand halten, dazu durften nur maximal 80 Zuschauer dabei sein. Trotzdem waren alle froh, wieder einen hochkarätigen Wettkampf zu bestreiten. Wermutstropfen: Nur sechs Nationen waren am Start. Dafür gab’s einen neuen Weltrekord im Zweier und Verhandlungen mit einem weiteren Ausrichter, sodass es voraussichtlich in 2021 neben dem Finale in Albstadt eine weitere Weltcup-Runde geben wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: