Kreuzfahrtschiffe mit einer Tonnage von mehr als 25 000 Bruttoraumzahl dürfen seit dem 1. August nicht mehr direkt in Venedig anlegen. Foto: Franz Neumeier

Seit 1. August dürfen nur noch sehr kleine Kreuzfahrtschiffe direkt nach Venedig fahren. Alle anderen legen in Maghera an. Das Problem: der Industriehafen liegt ebenfalls in der Lagune. Taugt die Übergangslösung überhaupt?

Venedig - Der extreme Massentourismus in Venedig wird häufig der Kreuzfahrt zugeschrieben, ebenso wie Luftverschmutzung, Gebäudeschäden, hydrologische und ökologische Probleme in der Lagune. Auf Druck der Unesco hat die italienische Regierung daher eine radikale Entscheidung getroffen: Seit 1. August dürfen nur noch sehr kleine Kreuzfahrtschiffe direkt in Venedig anlegen. Doch wird es der Stadt nun wirklich besser gehen?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: